Top-back

Urlaubszeit = Flugzeit

Oranienburg (FSR). Die Urlaubszeit naht und viele denken schon sehnsuchtsvoll an die bevorstehende Urlaubsreise. Sofern Sie Ihre Urlaubsreise mit dem Flieger antreten, sollten Sie sich bereits im Vorfeld über die Ihnen zustehenden Rechte im Falle einer deutlichen Verspätung bzw. plötzlichen Annullierung Ihres Fluges informieren.

Die Rechte der Fluggäste sind in der Fluggastrechteverordnung (Verordnung 261/2004/EG) festgeschrieben. Demnach stehen jedem Reisegast bei Nichtbeförderung (insbesondere bei Überbuchung), bei Annullierung von Flügen sowie bei (großen) Verspätungen Entschädigungsansprüche gegenüber den Anbietern von Linienflügen, Charterflügen sowie Billigflügen zu. Auch wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben, müssen Sie Ihre Ansprüche wegen einer etwaigen Flugverspätung oder –annullierung direkt an das ausführende Luftfahrtunternehmen richten. 

Die Entschädigungsansprüche staffeln sich je nach der Flugstrecke bzw. der Dauer der Verspätung und liegen zwischen 250,00 € und 600,00 €. Hinzu kommen Ersatzansprüche für zusätzlich entstandene Telekommunikationskosten, Hotelunterkünfte und Mahlzeiten. Auch weitergehende Schadensersatzansprüche können geltend gemacht werden, sofern der Eintritt eines solchen Schadens nachweisbar ist. Eine Entschädigungszahlung steht einem Fluggast zu, sofern er nicht spätestens 14 Tage vor dem geplanten Abflug über die Annullierung bzw. sieben Tage vor dem Abflug über die Änderung der Abflugzeit unterrichtet wurde.

Viele Fluggesellschaften versuchen oftmals, die geltend gemachten Ansprüche durch Verweis auf einen „außergewöhnlichen“ Umstand abzuwenden. Allerdings werden seitens der Rechtsprechung hohe Anforderungen an einen solchen „außergewöhnlichen“ Umstand gestellt, der tatsächlich von alltäglichen „Problemen und Pannen“ abweichen muss und von der Fluggesellschaft tatsächlich nicht beherrschbar ist. 

Trotz der an sich eindeutigen Rechtlage versuchen die Fluggesellschaften oftmals sich mit haarsträubenden rechtlichen Ausführungen aus ihrer Verpflichtung zur Entschädigungsleistung herauszuwinden. Allerdings stärken die Gerichte und insbesondere auch der Europäische Gerichtshof die Rechte der Passagiere und Flugreisenden.